Home » Allgemein » Weltweit müssen 215 Millionen Kinder arbeiten

RSS IGFM-Arbeitskreis Religionsfreiheit

  • Pakistan: Erneut Todesstrafe wegen Blasphemie
    Frankfurt am Main. Zum „Gefangenen des Monats November 2020“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea den pakistanischen Christen Asif Pervaiz benannt. Sie rufen dazu auf, sich für den 37-jährigen Fabrikangestellten einzusetzen. Er sitzt seit 2013 hinter Gittern und wurde am 8. September 2020 zum Tode verurteilt, weil ihn sein ehemaliger Vorgesetzter in […]

RSS IGFM-International

  • Tell me about the War 2. Dezember 2020
    In our short film “Tell me about the war”, which we produced this year, you will hear war veterans from 7 countries of the former Soviet Union. And it is almost a miracle that these veterans, despite the coronavirus, internal conflicts and interstate wars in their countries, found the strength to tell all of us […]
    Johannes Otto
  • Big Brother Belarus traumatizing youth 27. November 2020
    She had blossomed in custody through your letters of support, now the state is letting Marina wither. Don't let the flower wither, even if she does not get the mail now, so the guards will see that Marina is part of our g(u)ard-en!
    krusch-gruen

Schon wieder “Allahu Akbar”…

China: Überwachung, Lager, Folter,…

Emirate: Scharia diskriminiert auch Männer

Themenbereich wählen:

Zum Vortrag: ‘Bedrohte Christen in Flüchtlingsheimen’

Shirin war auch bei uns in VS (2. und 3. Juni 16)

Weltweit müssen 215 Millionen Kinder arbeiten

Print Friendly, PDF & Email

Die Kinderkommission des Deutschen Bundestages veröffentlicht zum Welttag gegen Kinderarbeit am 12. Juni 2012 folgende Erklärung:

“Bittere Armut treibt viele Familien dazu, ihre Kinder arbeiten zu schicken. Arbeitslosigkeit, ungerechte Landverteilung, Verschuldung und Preisverfall der Rohstoffe führen dazu, dass Familien auf die Einkünfte aus der Kinderarbeit angewiesen sind. Fehlende soziale Absicherungen und Kürzungen der Sozialausgaben vieler Regierungen lassen aber auch erkennen, dass eine Verbindung zwischen der Ausbeutung der Arbeitskraft von Kindern und der krisenhaften Entwicklung der Weltwirtschaft besteht.

Von den 215 Millionen weltweit arbeitenden Kindern schuften 115 Millionen im Alter zwischen fünf und 17 Jahren in Jobs, die zu den unwürdigsten Formen von Kinderarbeit gehören wie beispielsweise Sklaverei, Schuldknechtschaft und Prostitution, die für die Gesundheit, Sicherheit und die Entwicklung von Kindern schädlich sind.

Der Traum von einer Schulbildung bleibt für diese Kinder meistens unerfüllbar. Ohne Schulbildung werden sie – wie ihre Eltern – nicht in der Lage sein, ihre eigenen Kinder zu ernähren und auch gezwungen sein, diese wiederum durch Kinderarbeit ausbeuten zu lassen.

Mit dem Welttag gegen Kinderarbeit am 12. Juni soll dazu aufgerufen werden, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Die Kinderkommission begrüßt es, dass sich viele Hilfsorganisationen und die Deutsche Entwicklungshilfe weltweit gegen die Ausbeutung von Kindern einsetzen und sich dafür engagieren, den Kindern ihre Kindheit wiederzugeben. Den Familien müssen Alternativen zur Kinderarbeit geboten werden und den Kindern muss der Besuch einer Schule oder eine berufliche Ausbildung ermöglicht werden.”

Die Vorsitzende der Kinderkommission, Diana Golze, erklärt hierzu: „Kinder haben das Recht auf Spiel, Gesundheit, Bildung und kindgerechte Lebensbedingungen. Diese und andere Kinderrechte sind in der UN-Konvention über die Rechte des Kindes festgehalten. Kinderarbeit gehört eindeutig zu den groben Verstößen gegen diese Konvention. Es ist daher dringende Aufgabe der Politik, international auf die Einhaltung der Kinderrechte und das Verbot von Kinderarbeit zu drängen.“

Share

Hinterlasse einen Kommentar

Orientalische Christen auch bei uns in Bedrängnis

Ihre Hilfe für Bedrängte und Verfolgte

Thomas Schirrmacher hat ein weiteres Amt

Wer stoppt das Vorgehen der Türkei?

Bei uns nur wenig beachtet…

Auch Afrika betroffen…

Ex-Muslime werden verfolgt

Humanitäre Katastrophe im Jemen

China

Tatsachen…

Über 3000 Zwangsehen jährlich

Morde im Namen der Ehre