Home » Syrien

Category Archives: Syrien

70 Jahre Menschenrechte

RSS IGFM-Arbeitskreis Religionsfreiheit

  • Pakistan: Christ wegen Blasphemie-Vorwurf in Haft
    Frankfurt am Main. Zum „Gefangenen des Monats Dezember“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea den pakistanischen Christen Humayun Faisal Masih benannt. Sie rufen dazu auf, sich für den 33-Jährigen aus der Kleinstadt Sanda bei Lahore im Punjab einzusetzen und für ihn zu beten. Am 24. Mai 2015 bezichtigten die […]

Themenbereich wählen:

Die andere Seite der WM in Russland

Zum Vortrag: ‚Bedrohte Christen in Flüchtlingsheimen‘

Shirin war auch bei uns in VS (2. und 3. Juni 16)

Wie können Fluchtursachen im Nahen Osten beseitigt werden?

Print Friendly, PDF & Email

Herzliche Einladung zum Vortrag am 2. Juni 2016

VS-Villingen. Das Engagement der IGFM für Menschenrechte und humanitäre Hilfe in Syrien, im Irak und in der Türkei ist Thema eines Vortrags-Abends des Bildungswerkes Heilig Kreuz Villingen in Kooperation mit der IGFM-Arbeitsgruppe VS. Dieses Engagement ist ein wichtiger Beitrag, die Menschen in den Kriegsgebieten zum Bleiben zu ermutigen.

  • Referent: Karl Hafen, Geschäftsführer der IGFM Deutsche Sektion e.V., Frankfurt am Main
  • Termin: Donnerstag, 2. Juni 2016, 19.30 Uhr
  • Ort: Pfarrzentrum Heilig Kreuz, 78048 VS-Villingen, Hochstraße 34
  • Der Eintritt ist frei – um freiwillige Spenden wird gebeten.

>>>Download Flyer

Share

Zur Situation der Christen in Syrien

Print Friendly, PDF & Email

Share

Einladung zum IGFM-Stand am 27. Juni 2015 in Villingen

Print Friendly, PDF & Email

Am Rande des 2. Ökumenischen Kirchentages Villingen-Schwenningen vom 26. bis 28. Juni 2015 ist das IGFM-Team VS mit einem Info-Stand in der Oberen Straße vertreten. Und zwar nur am Samstag von 09 bis 15 Uhr. Sie finden uns vor dem Geschäft Singer Optik.
Die thematischen Schwerpunkte sind:

Share

Syrien: Dramatische Entwicklung der humanitären Lage

Print Friendly, PDF & Email

Rom. Von düsteren Aussichten für Aleppo spricht der griechisch-melkitische Erzbischof der Stadt, Jean-Clément Jeanbart:

„Die Lage wird schlimmer, denn die Lebensbedingungen der Menschen sind immer dramatischer geworden. Wir haben nur noch eine Stunde Strom und Licht am Tag – und eine Stunde Wasserversorgung. An manchen Tagen gibt es aber auch weder Strom noch Wasser. Nahrung wird knapp, der Winter ist dieses Jahr sehr hart, es gibt kein Benzin und nichts, mit dem man sich wärmen könnte. Die Kinder, die alten Leute sitzen also ständig in große Decken gewickelt herum. Die Regierung wirft außerdem Bomben über den Stadtteilen, die von den Dschihadisten gehalten werden, ab, und die Dschihadisten antworten durch Granaten- und Mörserbeschuss der Stadtteile, die unter der Kontrolle der Regierung sind. Und in diesen Stadtteilen wohnen wir: Das sind die christlichen Viertel. Und wir bekommen diesen ständigen Beschuss ab, auch meine Kathedrale und andere Kirchen sind beschädigt worden.“

Share

Hearing zur Lage der aramäischen Minderheit in Syrien und im Irak

Print Friendly, PDF & Email

Konstanz. Die Forschungsstelle für aramäische Studien im Fachbereich Geschichte und Soziologie der Universität Konstanz lädt zu einem wissenschaftlichen und öffentlichen Hearing über die Lage der aramäischsprachigen Minderheit in Syrien und im Irak ein. Die Eröffnung ist am 22. November 2014, 09.00 Uhr mit dem Vortrag von Frau Prof. Weltecke „Geschichte der Religionen“.  Die Hintergründe des Konflikts werden ab 11.30 Uhr in drei Referaten beleuchtet, darunter ist ein Beitrag um 12 Uhr von Frau Prof. Dr. Christine Schirrmacher, Uni Bonn: „Geschichte, Religion und Politik des Nahen Ostens: Hintergründe der gegenwärtigen Neuordnung“.

Um 15 Uhr spricht der Patriarch der Caldäisch-katholischen Kirche Lous Raphael I. Sako zum Thema: „Peaceful coexistence of Christians  and Muslims in the Middle East: A historical overview“ (Friedliche Ko-Existenz zwischen Christen im Nahen Osten: Ein historicher überblick).

Um 20 Uhr gibt es eine Podiumsdiskussion mit dem Patriarchen Sako, an der auch der internationale Präsident der IGFM, Prof. Dr. Thomas Schirrmacher beteiligt ist. Das komplette Programm steht hier >>>zum Download bereit. Es können auch nur einzelne Vorträge besucht werden. Interessierte Teilnehmer sollten sich vor Tagungsbeginn unter  07531 885623 telefonisch anmelden. Eine Teilnehmergebühr wird nicht erhoben. Ort der Veranstaltung: Christuskirche St. Konrad, Münsterplatz/Gymnasiumgasse, 78462 Konstanz.

Share

Lebensgefahr bei Abschiebung!

Ihre Hilfe für Bedrängte und Verfolgte

Ex-Muslime werden verfolgt

Humanitäre Katastrophe im Jemen

China

Asia Bibi: Wie geht es weiter mit ihr?

Tatsachen…

Über 3000 Zwangsehen jährlich

Morde im Namen der Ehre